A-Klasse Erwachsene:
SC Moosburg 3 - SV Weichering 1  6:2                17.01.2016
Gegen die stark aufgestellten Moosburger Spieler hatten wir keine Chance. Lediglich Albert Seidl konnte sehenswert  mit einem angebotenen Damenopfer gewinnen. Victor Carrillo und Mario Rahnfeld spielten remis. Ben Frauenknecht hielt sich in seinem ersten Spiel wacker, versuchte eine zunächst aussichtsreich erscheinende Kombination, welche jedoch von seinem Gegenspieler durch einen Zwischenzug durchkreuzt wurde.
Friedrich Höche spielte am längsten, konnte aber ebenso wie Stephan von Ölhafen, Stefan Zenner und Thomas Neumann die Niederlage nicht verhindern.
 
SV Weichering1 - TSV Rohrbach 1  3,5:4,5       31.01.2016
Handyklingeln kostet Mannschaftspunkte!
Gegenn den Kreisligaabsteiger wurde gut gekämpft. Der schönste Sieg gelang Stefan Zenner mit einem schönen Opfer auf f7.
Sichere remis gelangen Albert Seidl, Mario Rahnfeld und Thomas Neumann. Als  bei einem Weicheringer Spieler das Handy klingelte, wurde dies regelkonform vom Rohrbacher Spieler reklamiert und die Partie trotz aussichtsreicher Stellung als verloren gewertet. Der Mannschaftsführer verlor hierauf die Lust am Schachspielen und bot seinem Gegner remis an, welches von seinem Gegenspieler in etwas schlechterer Stellung und bei deutlicher weniger Zeit angenommen wurde. Durch konzentriertes Spiel gelang Ben Frauenknecht ein Remis. Im entscheidenden Spiel beim Stand von 3,5:3,5 übersah Stephan von Ölhafen in einem Bauernendspiel den Remiswegweg und verlor. Eine insgesamt unglückliche Niederlage!
 
D-Klasse Erwachsene:
Eichstätt 2 - SV Weichering 2    3:1                     17.01.2016
Ohne Chance waren Hans Bauer, Fabian Wirth und Markus Lautner beim Tabellenführer. Lediglich Joschi Lehmann gewann kampflos.
 
SV Weichering 2 - Rohrbach 2       2:2                31.01.2016
Ein verdientes Unentschieden gegen die höher eingeschätzten Rohrbacher. Hans Bauer gelang im Endspiel der Sieg, nachdem sein Gegner eine taktische Kombination übersah. Fabian Wirth konnte früh eine Figur gewinnen und spielte anschliessend routiniert den zweiten Sieg heraus. Markus Lautner verlor durch unkonzentriertes und zu schnelles Spiel, ebenso wie Stefan Vogelsang, der im Mittelspiel nicht die richtige Fortsetzung fand.